OSTFRIESISCHE LANDSCHAFT - REGIONALVERBAND FÜR KULTUR, WISSENSCHAFT UND BILDUNG
I   TELEFONZENTRALE: +049 (0)4941 / 17 99 0

Mit Flurnamen durch die Geschichte der Marsch in der Umgebung von Neuharlingersiel (Westliche Harlebucht)

Die Marsch ist eine junge und sehr dynamische Landschaft. Auf der einen Seite steigt der Meeresspiegel langsam, aber stetig und bedrängt damit das Land, auf der anderen Seite versucht der Mensch, diese fruchtbare Landschaft gegen das Meer zu schützen und ihm immer mehr Land abzugewinnen. Dieser Prozess lässt sich in der Umgebung von Neuharlingersiel mit Hilfe der Flurnamen nachvollziehen.

Ein Siel ist ein Durchlass im Deich, durch den das Binnenwasser abfließen kann. Er kann aber verschlossen werden, wenn draußen die Flut höher steigt als das Land hinter dem Deich. Früher hatten die Siele bewegliche Tore, die vom Wasser selbst auf- oder zugedrückt wurden; heute sind es zumeist Hubtore, die vom Computer gesteuert werden. Die Mündungen dieser Siele bildeten gleichzeitig kleine Häfen, die für unsere Küste immer eine bedeutende Funktion hatten. Im Bereich unserer Route sind vier Siele nachweisbar. Der älteste Siel war
der Holumer Siel im Werdumer Altendeich. Mit der Vordeichung des Werdumer Altengrodens war dann ein neuer Siel erforderlich, der nach dem Hauptzufluss Harlingersiel genannt wurde. Als dieser Siel durch die Landgewinnung in der Harlebucht immer weniger leistungsfähig wurde, musste ein weiterer neuer Siel errichtet werden. Zunächst hatte man nur eine „Pumpe“, einen Wasserdurchlass unter dem Deich an der nördlichsten Stelle gebaut. Der wurde jedoch bei einer Sturmflut zerstört und man entschloss sich zur Anlage eines völlig neuen Sielhafens. Dieser wurde dann Neuharlingersiel und der ehemalige Harlingersiel wurde zu Altharlingersiel.

Zahlreiche Aspekte dieser Geschichte berichten die Flurnamen, die wir im Laufe dieser Tour vorstellen. Geeignete Parkplätze für den Start sind entweder der Parkplatz auf der östlichen Seite Neuharlingersiels (gebührenpflichtig) oder ein kleiner Parkplatz an der Parkanlage in Altharlingersiel. Gastronomische Betriebe finden Sie zur Genüge in beiden Sielorten, in der Seriemer Mühle befindet sich eine gemütliche Teestube.

Beschreibung der Route

Beginn: Parkplatz an der östlichen Seite von Neuharlingersiel oder Parkplatz an der Parkanlage in Altharlingersiel

Gesamtlänge der Strecke: 12,5 km

Die gesamt Tour zum Download als pdf-Datei

Flurnamentour Neuharlingersiel (5,2 MiB)