OSTFRIESISCHE LANDSCHAFT - REGIONALVERBAND FÜR KULTUR, WISSENSCHAFT UND BILDUNG
I   TELEFONZENTRALE: +049 (0)4941 / 17 99 0

Flurnamen-Radtour durch Jheringsfehn

Jehringsfehn ist ein typischer Feenort. Das Besondere an Jehringsfehn ist, das es aus mehreren Reihensiedlungen besteht, die am Jheringsfehnkanal und an seinen alle von Nordwest nach Südost verlaufenden Nebenarmen mit den Bezeichnungen Georgswieke, Rudolfswieke, Alte Bekswieke und Neue Bekswieke errichtet wurden.

Der Ort befindet sich nördlich der L 24 etwa zwei Kilometer östlich von Warsingsfehn und etwa vier Kilometer westnordwestlich von Hesel.

Die Johanneskirche steht genau auf dem Schnittpunkt der drei Gemeinden, die sie 1864 errichtet haben: Hoek, Boek, und Beek. Straßen gab es nicht und Überschwemmungen, Schlamm oder Eis machten den Fußweg nach Timmel in die Kirche oft sehr schwierig und nicht ungefährlich. Sogar bei Beerdigungen war man oft mit dem Boot oder über vereiste Flächen unterwegs. Eine eigene Kirche war daher etwas ganz Großes. Die Kirche besitzt übrigens zwei Eingangstüren, weil die Jheringsfehner (Hoek und Beek) jeweils einen eigenen Eingang zur Kirche beanspruchten. Wir lernen auf unserer Tour einen Ort kennen, der noch bis vor 250 Jahren Hochmoor war, wo dann durch Torfabbau nach dem „Fehnverfahren“ Siedlungsraum entstanden ist.

Beschreibung der Route

Beginn: Kirche - Boekzeteler Straße 16, 26802 Moormerland
Länge der Strecke: ca. 17 km
Dauer der Tour: ca. 2,5 Stunden

Einkehrmöglichkeiten:
• Jelkens Minishop, Rudolfswieke 19
• Pizzeria Moormerland, Westerwieke 130
• Bäckerei/Café Rector, Dr.-von-Jheringstr. 3
• Café Harlekin, Dr.-Warsing-Straße 287
• Zentrum Moormerland

Quelle der Tourenkarte: Mormerland-tourismus.de

Die gesamte Tour zum Download als pdf-Datei

Flurnamentour Jehringsfehn (642,7 KiB)